Pflanzenheilkunde


ist die älteste und ursprünglichste von allen Behandlungsmethoden. Selbst Tiere suchen sich geeignete Pflanzen, wenn sie sich unwohl fühlen. Pflanzenheilkunde hat eigentlich mit der Ernährung zu tun. So kann man bei Gicht Kartoffeln und Rote Beete essen (oder deren Saft trinken).

Der Volksmund weiß das, denn er sagt: „Der Mensch ist, was er isst.“

Ob wir krank werden oder gesund bleiben oder wieder gesunden möchten, hängt immer auch von der Ernährung ab. Die Pflanzenheilkunde ist nur eine spezielle Form der Ernährung.

Pflanzenheilkunde kann aber noch mehr. Ob Kräuter im Kissen für den guten Schlaf, ob als Auflage bei Schmerzen oder Schwellungen, Kräutertee, Inhalation, Balsam, ätherische Öle oder Kräutertropfen. Aber auch die Gewürze im Essen gehören dazu.

Kräuterheilkunde ist vielfältig.

Trusted Site Seal
SSL Certificate